New

Nationalparks in Kamerun

Der Waza Nationalpark

Der Waza Nationalpark liegt nördlich von Maroua in der Provinz Extreme Nord und hat eine Fläche von ca. 170.000 ha. Es ist der tierreichste Nationalpark Westafrikas. Charakteristisch für den Park sind die drei verschiedenen Vegetationszonen: die Forstzone, die Akazienzone und das Überschwemmungsbecken des Tschadsees. Bei einer Pirschfahrt im Waza Park kann man u.a. Giraffen, Elefanten, Löwen, div. Antilopenarten und div. Vogelarten (wie z.B. Marabus, Pelikane, Silberreiher und Eisvögel) antreffen.

Der Dja Park

Der Dja Park liegt im Süden Kameruns und wird auf einer Fläche von ca. 5200 km² von dichtem, immergrünen Regenwald bedeckt. Die Landschaft im Dja Park ist flach (400 –     800 m). Hier findet man u. a. Waldelefanten, Gorillas und Schimpansen. Neben ca. 320 verschiedenen Vogelarten gibt es mehr als 1500 verschiedene Pflanzenarten.

Der Korup Nationalpark

Der Korup Nationalpark liegt im Südwesten Kameruns an der Grenze zu Nigeria und hat eine Fläche von ca. 1200 km². Dieser Nationalpark besticht vor allem aufgrund seiner Fauna und Flora. Er umfasst einen der schönsten und ältesten tropischen Wälder der Welt. Der Wald beherbergt ca. die Hälfte der in den Regenwäldern Afrikas vorkommenden Pflanzen und Bäume.

Der Benoue Nationalpark

Der Benoue Nationalpark liegt im Norden von Kamerun, südlich von Garoua. Er umfasst eine Fläche von ca. 180.000 ha. In einer Landschaft, die vorwiegend von einer hügeligen Strauchsavanne geprägt ist, leben zahlreiche Flusspferde. Weiterhin kann man auch hier div. Antilopenarten, Wasserböcke und div. Affenarten beobachten.

Wie Ihr seht hat eine Fernreise nach Afrika viel zu bieten. Dabei gehört Kamerun zu den exclusiveren Reisezielen, was vom preis her nicht mit Lastminute Ägypten oder einer Kurzreise nach Rom mithalten kann. Dennoch ist es sehr empfehlenswert – für alle die auch mal eine Andere Kultur und die Wildniss erleben möchten.